Donnerstag, 21. Januar 2016

Grünliberale begrüssen zusätzliche Anreize für die familienergänzende Kinderbetreuung

Die Grünliberalen finden es zentral, dass alle Eltern die Möglichkeit erhalten, auch mit kleinen Kindern erwerbstätig zu sein. Dafür braucht es entsprechende Rahmenbedingungen bei der familienergänzenden Kinderbetreuung. Deshalb befürworten die Grünliberalen die zusätzlichen Anreize, die mit der Revision des Bundesgesetzes über Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung geschaffen werden. Dadurch können die Kantone und Gemeinden vermehrt in die familienergänzende Kinderbetreuung investieren. „Wenn beide Elternteile erwerbstätig sind, muss sich dies finanziell auch lohnen“, stellt glp-Fraktionspräsidentin Tiana Moser klar.

Die Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze ist weiterhin notwendig, da in vielen Gemeinden noch immer lange Wartelisten bestehen oder noch gar kein Angebot vorhanden ist. Es sollen kindgerechte Betreuungsplätze zur Verfügung gestellt werden und administrative Hürden, welche die Schaffung solcher Betreuungsplätze verhindern, sind zu beseitigen. Eine stärkere Ausrichtung des Angebots der Betreuungsplätze auf die Bedürfnisse der Eltern ist deshalb begrüssenswert.

Donnerstag, 21. Januar 2016

Grünliberale begrüssen zusätzliche Anreize für die familienergänzende Kinderbetreuung

Die Grünliberalen finden es zentral, dass alle Eltern die Möglichkeit erhalten, auch mit kleinen Kindern erwerbstätig zu sein. Dafür braucht es entsprechende Rahmenbedingungen bei der familienergänzenden Kinderbetreuung. Deshalb befürworten die Grünliberalen die zusätzlichen Anreize, die mit der Revision des Bundesgesetzes über Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung geschaffen werden. Dadurch können die Kantone und Gemeinden vermehrt in die familienergänzende Kinderbetreuung investieren. „Wenn beide Elternteile erwerbstätig sind, muss sich dies finanziell auch lohnen“, stellt glp-Fraktionspräsidentin Tiana Moser klar.

Die Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze ist weiterhin notwendig, da in vielen Gemeinden noch immer lange Wartelisten bestehen oder noch gar kein Angebot vorhanden ist. Es sollen kindgerechte Betreuungsplätze zur Verfügung gestellt werden und administrative Hürden, welche die Schaffung solcher Betreuungsplätze verhindern, sind zu beseitigen. Eine stärkere Ausrichtung des Angebots der Betreuungsplätze auf die Bedürfnisse der Eltern ist deshalb begrüssenswert.